ROCCAT: Kone XTD

ROCCAT: Kone XTD

Bislang habe ich lediglich auf einer einfachen Tastatur sowie Maus gespielt – das hat sich jetzt geändert. Neue Gaming Hardware musste her. Die Wahl viel mir allerdings nicht gerade leicht. Doch letzten Endes habe ich mich für die zwei aktuellen Flaggschiffe aus dem Hause ROCCAT entschieden: die Kone XTD sowie die Ryos MK Pro – zwei wie ich finde, sehr interessante und bislang durchweg überzeugende Produkte.

Als erstes die Maus – ROCCAT™ Kone XTD

ROCCAT Kone XTD von vorneDie Maus protzt laut Hersteller ROCCAT mit Leistung, Features und maximaler Einstellmöglichkeiten. LEDs die man individuell in Farbe und Leuchtverhalten einstellen kann, unzähligen Makros, wahnsinnigen DPI Werten und einer eigenen CPU in der Maus sowie integrierten Speicher zum Verwalten der Makros.

Nur PR oder steckt auch was dahinter?

Verarbeitung und Design

ROCCAT Kone XTD schräg von vorneSowohl von technischer, als auch von der Verarbeitungsqualität her, lässt sich an der Kone XTD bislang nichts aussetzen. Vor dem Kauf habe ich einige Meinungen im Internet gefunden, in denen von schlechter Verarbeitung, wackelnde oder klappernden Tasten die Rede war. In den letzten Wochen in der die Kone XTD bei mir in Betrieb ist, habe ich davon reinweg gar nichts mit bekommen. Gefühlt lassen sich alle Tasten und das Mausrad wie am ersten Tag nutzen, sitzen gut und haben einen angenehmen Druckpunkt. Das Design gefällt mir persönlich sehr gut, da es sich aber um eine reine Rechtshänder-Maus handelt geht diese eben auch nur für die rechte Hand. Durch die ergonomische Form liegt sie bei mir sehr gut in der Hand und vermittelt auch nach längeren Spielphasen ein angenehmes Gefühl. Die beiden Daumentasten sind auf der linken Seite der Maus angebracht und lassen sich gut erreichen. Sowohl beim Surfen, als auch beim Spielen konnte ich mich sehr schnell an die zusätzlichen Tasten gewöhnen und möchte sie nicht mehr missen.

Die Technik in der Kone XTD (Quelle: roccat.org)
  • Lasersensor mit bis zu 8200 DPI
  • 1000Hz Polling Rate, 16-bit Data Channel
  • 1ms Reaktionszeit, 12000FPS und 30G Beschleunigung
  • 72MHz Turbo CPU
  • 576KB interner Speicher – für Makros
  • 1,8m USB-Kabel, mit Stoff ummantelt
  • anpassbares Gewicht
  • und noch ein paar mehr
Das kann die Maus bieten

ROCCAT Kone XTD DraufsichtWas nutzen die ganzen Zahlen und Fakten, wenn man nicht weiß, was diese eigentlich bedeuten. Mit die wichtigsten Informationen sind wohl die Polling-Rate – also die „Übertragungsrate“ zwischen Maus und PC – die DPI. Allerdings muss ich ehrlich zugeben, dass ich weder auf DPI-Rechnen stehe noch Lust habe mich zu tief in die Materie einzuarbeiten. Kurz zusammen gefasst: 8200DPI sind wahnsinnig schnell, gerade bei Shootern komm ich damit überhaupt nicht zurecht, die Maus ein paar Millimeter zu bewegen und dabei die Figur um mehrmalige 360° zu drehen. Ich aktuell mit gerade einmal 1000DPI. Dass man die Werte per Tastendruck ändern kann ist zwar schön – mache ich aber so gut wie nie. Allerdings komme ich beim Zielen sehr gut mit der Maus zurecht und finde es deutlich angenehmer als mit meiner alten Maus.

Ähnlich geht es mir mit den anderen Funktionen. Das die einstellbaren LEDs sind schön anzusehen, aber blinken, flackernd, pulsieren .. all das lenkt mich mehr ab, als das es mir sinnvoll erscheint. Was ganz schön ist, wenn man die Farbe an das aktuelle Spiel anpasst. Einfach ein Spiel-spezifisches Profil angelegt und die Farben wechseln automatischen beim Starten des Spieles. Was mir hierbei auffällt ist, dass nicht alle Farben so gemischt bzw. zur Geltung kommen wie man sich das vorgestellt hat. Bei manchen Kombinationen entstehen ungewollte „Mischungen“. Ich habe andere Nutzer gefragt, diese haben das Gleiche bemerkt. Einige Übergänge rutschen dann gerne mal in skurrile Farben ab, hier ist ausprobieren wohl das beste – oder einheitliche Farben nutzen.

ROCCAT Kone XTD RückansichtAuch ist es möglich mit der Easy-Shift-Funktion von ROCCAT Tasten doppelt zu belegen und mittels einer Easy-Shift-Taste dann unterschiedliche Aktionen aus zuführen. Ich habe mich versucht daran zu gewöhnen, aber erfolglos, ich greife hierbei lieber auf meine altbekannte Tastenbelegung zurück, anstatt zwei oder mehrere Tasten drücken zu müssen. Wer aber mit solch einer Funktion schon spielt, kommt sicher schnell damit zurecht und kann das auch effektiv nutzen. Das ganze klappt auch im Zusammenspiel mit anderen ROCCAT Produkten, die die Easy-Shift Funktion unterstützen.

Empfehlung oder nicht?

Würde ich die Maus noch einmal kaufen? Ja. Warum? Sie liegt sehr gut in der Hand, es macht viel Spaß auch auf lange Zeit zu spielen, sie sieht gut auf dem Schreibtisch aus und ist super verarbeitet. Allerdings nutze ich bei weitem nicht alle Funktionen, die mit der Maus geboten werden. Das war mir persönlich allerdings auch schon vorher bewusst, da ich noch nie ein großer Freund von Makros, Doppelbelegung oder blinkenden LEDs war

Das Review zur ROCCAT™ Ryos MK Pro gibt es hier:

ROCCAT: Ryos MK Pro

This site uses cookies, Google Analytics, and might include links or connections to social media networks like Facebook, Google+ Read more
Hello. Add your message here.